Kommt jetzt die Korrektur?

VV Modelle

Quartalsbericht zu den Strategiedepots Verantwortung

Seit fast einem Jahr geht es nun schon mit den Aktien ohne nennenswerte Korrektur bergauf. Viele Marktteilnehmer wünschen sich einen Markteinbruch von wenigstens 10-15% herbei. Die „reinigende Wirkung“ einer solchen Entwicklung gleicht der eines Regens nach langer Hitze: Die Spekulanten verbrennen sich die Finger, wenn die Kurse einmal nicht weiter steigen und leichtsinnige Investoren verlassen den Markt. Statt dessen erhalten langfristig orientierte Anleger:innen die Möglichkeit für einen Einstieg mit „Rabatt“. Den ganzen Sommer hinweg gab es keinen Anlass, der ein befreiendes „Kursgewitter“ auslösen konnte. Weder die steigende Inflation noch die sich abzeichnende Verlangsamung des Geldmengenwachstums durch die Zentralbanken konnten den Kursen etwas anhaben. Auch die 4. Coronawelle, die vor allem in den USA noch einmal zu Einschränkungen in den privaten Sektoren sorgte, ließ die Börsianer kalt. In den letzten 14 Tagen mehren sich allerdings die Sorgen um den chinesischen Immobiliensektor. Die Wachstumsmaschine China beginnt zu stottern und gleichzeitig zieht die Inflation weiter an und erhöht den Druck auf die Zentralbanken, das Geldmengenwachstum zu reduzieren. Es mehren sich die Anzeichen, das diese Mischung das Potenzial haben könnte, die nervöseren Aktionäre aus ihren Positionen zu treiben.

Wie auch schon im ersten Halbjahr hatte die Auswahl der Titel eine große Relevanz für die Wertentwicklung. Die im Februar sehr heftig eingesetzte Sektorrotation kam im 3. Quartal ins Stocken. Die Aktien von Industrie und Banken, die im Zuge der Corona Krise deutlich an Wert verloren hatten, waren im ersten Halbjahr die Favoriten, während Technologie- und Wachstumstitel deutlich an Wert einbüßten. Doch mit einer leichten Abkühlung der Konjunkturprognosen drehte sich das Rad ein wenig zurück und die Investoren waren wieder interessierter an den längerfristigen Wachstumschancen der Technologieunternehmen. In diesem anspruchsvollen Umfeld haben wir vor allem im Dynamik Depot in den Schwächephasen der letzten Wochen den Anteil der Wachstumstitel wieder etwas ausgebaut.

Auf Gesamtjahressicht haben sich vor allem die – weniger nachhaltigen – Sektoren wie Öl, Industrie und Banken immer noch stärker entwickelt als die von uns ausgewählten Aktiensegmente, die eher den Wachstumssektoren zuzurechnen sind. Wir sind jedoch – auch mit Blick auf die Wahlergebnisse in Deutschland – zuversichtlich, dass Digitalisierung und Energiewende in den kommenden Jahren in Europa einen höheren Stellenwert erhalten und damit die entsprechenden Sektoren bessere Perspektiven bieten werden.

Quelle: Finanzen.net / Eigene Berechnungen. Stand 30.09.2021
Die Berechnung der Kosten erfolgt mit Regelkondition ohne Einrichtungsgebühr

Wir sind langfristig weiter zuversichtlich für die Aktienmärkte und gehen davon aus, dass wir in den kommenden Monaten wieder neue Höchststände sehen werden. Allerdings sehen wir aktuell Korrekturrisiken, was uns vielleicht auch noch einmal günstige Einkaufskurse bescheren wird. Mithin sind die chinesischen (Immobilien-)Konjunktursorgen, die Inflationsrisiken und einige politische Unsicherheiten Anlass genug. In diesem Umfeld halten wir die Aktienquoten in den Strategien etwas niedriger, um die Nerven unserer Anleger:innen zu schonen. Damit finden unsere Investor:innen aktuell ein ideales Umfeld vor, um Positionen aufzustocken oder auch innerhalb der Modelle den Anteil der dynamischen Investments zu erhöhen.

Sankt Augustin, 01.10.2021

Banner-Award

Wichtiger rechtlicher Hinweis

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Kundeninformation („KI“) im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, die „KI“ richtet sich an natürliche und juristische Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt bzw. Sitz in Deutschland und wird ausschließlich zu Informationszwecken eingesetzt.

Diese „KI“ kann eine individuelle anlage- und anlegergerechte Beratung nicht ersetzen und begründet weder einen Vertrag noch irgendeine anderweitige Verpflichtung oder stellt ein irgendwie geartetes Vertragsangebot dar. Ferner stellen die Inhalte weder eine Anlageberatung, eine individuelle Anlageempfehlung, eine Einladung zur Zeichnung von Wertpapieren oder eine Willenserklärung oder Aufforderung zum Vertragsschluss über ein Geschäft in Finanzinstrumenten dar. Auch wurde Sie nicht mit der Absicht verfasst, einen rechtlichen oder steuerlichen Rat zu geben. Die steuerliche Behandlung von Transaktionen ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängig und evtl. künftigen Änderungen unterworfen. Die individuellen Verhältnisse des Empfängers (u.a. die wirtschaftliche und finanzielle Situation) wurden im Rahmen der Erstellung der „KI“ nicht berücksichtigt.

Eine Anlage in erwähnte Finanzinstrumente/Anlagestrategie/Finanzdienstleistung beinhaltet gewisse produktspezifische Risiken – z.B. Markt- oder Branchenrisiken, das Währungs-, Ausfall-, Liquiditäts-, Zins- und Bonitätsrisiko – und ist nicht für alle Anleger geeignet. Daher sollten mögliche Interessenten eine Investitionsentscheidung erst nach einem ausführlichen Anlageberatungsgespräch durch einen registrierten Anlageberater und nach Konsultation aller zur Verfügung stehenden Informationsquellen treffen.

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Empfehlungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile über zukünftiges Geschehen dar, sie können sich daher bzgl. der zukünftigen Entwicklung eines Produkts als unzutreffend erweisen. Die aufgeführten Informationen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser „KI“, eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Der vorstehende Inhalt gibt ausschließlich die Meinungen des Verfassers wieder, eine Änderung dieser Meinung ist jederzeit möglich, ohne dass es publiziert wird. Die vorliegende „KI“ ist urheberrechtlich geschützt, jede Vervielfältigung und die gewerbliche Verwendung sind nicht gestattet.

Stand: 30.09.2021

Herausgeber:
GOOD GROWTH INSTITUT für globale Vermögensentwicklung mbH, Schloßstr. 9e, 53757 Sankt Augustin handelnd als vertraglich gebundener Vermittler (§ 3 Abs. 2 WpIG) im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt. Die BN & Partners Capital AG besitzt für die Erbringung der Anlageberatung gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 4 WpIG und der Anlagevermittlung gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 3 WpIG eine entsprechende Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gemäß § 15 WpIG.

Written by