Neues Momentum: GOOD GROWTH Fonds fusioniert mit dem Haig Return Global zum Millennium Global Opportunities

Vor rd. 10 Jahren trat der GOOD GROWTH Fonds an, um gesellschaftlichen Mehrwert mit ökonomischer Rendite zu verbinden. Seit 2008 erlebten wir eine Vielzahl von Börsenkrisen, politischen Verwerfungen und zugleich einen noch nie da gewesenen Zustrom an frisch gedrucktem Zentralbankgeld für die Finanzmärkte. Zum Stichtag 31.05.2018 hatte die Publikumstranche des Fonds eine Gesamtrendite von 3,4% erzielt, die B2 Tranche, die das Kapital der Initiatoren bündelte, erwirtschaftete aufgrund der niedrigeren Gesamtkosten eine Rendite von rund 10%, jeweils nach Ausschüttungen. Dabei fällt auf, dass diese Rendite letztlich erst in den letzten 5 Jahren generiert wurde, wo zugleich der Gegenwind durch niedrige Zinsen und hohe Kursniveaus schon immer stärker wurde. Ein klarer Fall von steiler Lernkurve, nicht zuletzt auch dank der Unterstützung durch das Team Zinnecker / Lampert, die das Fondsmanagement seit 2015 mit ihrer großen Erfahrung bei der ökonomischen Ausgestaltung der Anlagestrategie unterstützen. Verglichen mit den wirtschaftlichen Ergebnissen war die Bilanz auf der gesellschaftlichen Seite im Zeitverlauf erfreulicher, auch wenn diese zugegeben schwer zu messen ist. Doch die jährlichen Nachhaltigkeitsberichte und der aktuelle Gemeinwohlbericht des GOOD GROWTH INSTITUTS dokumentieren eine Vielzahl von Ansätzen, um nachhaltige Geldanlagen aus der Nische herauszuholen und um unternehmerisches Handeln verantwortlicher zu machen.

Warum ist die Fusion für die AnlegerInnen des GOOD GROWTH Fonds sinnvoll?

Die niedrigen Zinsen und die in diesem Kontext immer mehr ins Gewicht fallenden Kosten lassen trotz aller Lernerfolge das einst ausgelobte Renditeziel einer positiven Rendite oberhalb der Inflationsrate als große Herausforderung erscheinen. Vor diesem Hintergrund ist es nur konsequent, den GOOD GROWTH Fonds zum Millennium Global Opportunities zu verschmelzen. Im Ergebnis reduzieren sich durch das deutlich höhere Gesamtvolumen die laufenden Kosten für die Anleger um fast 50%. Während der GOOD GROWTH Fonds bis zu 60% in Aktien investieren konnte, wird der Millennium Global Opportunities je nach Markteinschätzung auch Aktienquoten im Bereich von 80% nutzen. Das etwas offensivere Risikoprofil und die Kostenvorteile sollten die Ertragschancen für die Anleger nach der Fusion erhöhen. Doch auch die gesellschaftliche Bilanz sollte von dem Zusammenschluss profitieren: Die nachhaltigen Anlagekriterien für den Millennium Global Opportunities entsprechen denen des GOOD GROWTH Fonds und die bewährten Engagementansätze werden auf Basis eines deutlich höheren Anlagevolumens weiter fortgeführt.

Was ist bei der Fusion für praktisch zu beachten?

Zunächst einmal ist zu betonen, dass die vielen AnlegerInnen, die dem Fonds seit Auflage in 2008 die Treue gehalten haben, auch nach der Fusion die Abgeltungssteuerfreiheit ihrer Anteile behalten. Somit geht dieser wertvolle Steuervorteil auf die gewandelten Anteile des Millennium Global Opportunities über. Im Übrigen erfolgt die Fusion automatisch ohne Zutun der AnlegerInnen zum 22. Juni 2018. In der Übergangsphase können keine neuen Anteile vom GOOD GROWTH Fonds mehr gekauft werden, ab dem 14.6. ist der Rückkauf für den Fonds für die Schlußabrechnung des Fonds ausgesetzt. Ab dem 23.6. können dann die Anteile wieder frei gehandelt werden.
Die Sparpläne in den GOOD GROWTH Fonds werden von den meisten Banken automatisch in den neuen Zielfonds umgesetzt. Sofern ein Sparplan nach dem 22.6. nicht mehr läuft, ist eine Rücksprache mit Ihrem Berater notwendig. Details zu der Fusion erhalten die Anleger über die Veröffentlichung von der jeweiligen Depotstelle. Das Dokument können Sie auch hier einsehen.

Wie ist die zukünftige Anlagestrategie?

Zum Zeitpunkt der Fusion mit dem GOOD GROWTH Fonds blickt der HAIG Return Global seit der Auflage am 1.7.2003 auf eine 15jährige erfolgreiche Investmentgeschichte mit mehrfachen Auszeichnungen und hohen Ratings zurück. Das Managementteam Frank Zinnecker und Christoph Lampert werden dem Fonds weiterhin beratend zur Seite stehen und dafür Sorge tragen, dass das erfolgreiche, momentum orientierte, aktive Management konzeptionell und inhaltlich weitergeführt wird. Millennium Global Opportunities wurde als Name für den fusionierten Fonds gewählt, um deutlich zu machen, dass neben dem Ziel des kontinuierlichen Vermögenszuwachses (total return) ein besonderer Focus auf die globalen und nachhaltigen Entwicklungen in Industrie, Technologie, Umwelt und Gesellschaft gelegt werden soll. Das positive Momentum einzelner Branchen und Unternehmen liegt noch mehr als in der Vergangenheit im Anlagefokus. Genauso wie der GOOD GROWTH Fonds verfolgt der Millennium Global Opportunities einen vermögensverwaltenden Ansatz. Dies bedeutet, dass die Anlagestrategie und vor allem die Höhe der Aktienquote sich an der zukünftigen Markteinschätzung des Managements orientiert. Auch in Zukunft können die Anleger also erwarten, dass die Risiken der Märkte durch aktive Steuerung begrenzt werden. Durch die höhere Aktienquote wird die Schwankungsbreite des Fonds auf 7-12% anstelle der bisherigen 4-6% ansteigen. Das maximale Schwankungsrisiko wird dabei weiter eng begrenzt: Bezogen auf den maximalen Verlust pro Monat lag der Spitzenwert des GOOD GROWTH in den letzten 5 Jahren bei ca. 12%, beim Millennium Global Opportunities lag dieser Wert bei ca. 16%. Die Renditechancen liegen dafür aber deutlich oberhalb der Inflationsrate: Seit Auflage im Juli 2003 hat der Fonds eine durchschnittliche Rendite von 6,4% p.a. erwirtschaftet. Mit dieser sehr kontinuierlichen Managementleistung erhält der Fonds seit vielen Jahren hervorragende Bewertungen bei renommierten Ratingagenturen wie Morningstar und Lipper. Wir können daher den Anlegern nur empfehlen, die Vorteile dieser Fusion für sich zu nutzen. Lediglich für Geldanlagen mit einem kurzen Anlagehorizont oder einem niedrigen Risikoprofil bietet sich eventuell eine Ersatzstrategie an. Wie Frank Zinnecker die aktuelle Marktsituation gerade einschätzt, können Sie hier lesen.
Bereits seit 2016 hat das Fondsmanagement des HAIG Return Global seine Investmentpolitik mit unserer Unterstützung auf nachhaltige Anlagekriterien angepasst. Dabei werden die Ausschlußkriterien des GOOD GROWTH Fonds weiter übernommen: Keine Kernenergieförderung, keine Waffen, keine Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen. Die Ausschlussliste des norwegischen Staatsfonds wird ebenfalls berücksichtigt. Das Engagement für verantwortungsbewusste Unternehmensführung wurde ebenfalls auf die Investments des Haig Return Global übertragen, der bereits das Transparenzsiegel für nachhaltige Investments (Eurosif) trägt.

Fazit:

Die Fusion des GOOD GROWTH Fonds in den Millennium Global Opportunities bringt neues Momentum für die AnlegerInnen. Wie bisher bleiben Sie über unseren Newsletter über die Gedanken der Fondsberater und die Entwicklung des neuen Fonds informiert. Wir bedanken uns bei allen Investoren und Ratgebern für die Treue und freuen uns auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit auf der verbreiterten Basis.

Wenn Sie Fragen zu der Fusion haben oder eine eingehendere Beratung benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weiterführende Informationen:

Zinneckers Gedanken
Hier finden Sie das aktuelle Factsheet des Haig Return Global
Hier finden Sie die konkrete Veröffentlichung zur Fusion:

Written by