Bericht aus dem Fondsmanagement FondsSecure Systematik

transparency zugeschnitten

Performance Bericht in der Corona Krise und aktuelle Positionierung

Im Januar 2020 haben sich die Börsen von dem schon im Dezember in China ausgebrochenen Corona-Virus noch unbeeindruckt gezeigt, auch nach dem kleinen Rücksetzer Ende Januar ging es rasch munter weiter nach oben.
Im FondsSecure konnten wir von dieser Entwicklung profitieren, weil wir unserer fundamentalen Markteinschätzung folgend, durchgängig eine relativ hohe Aktienquote hielten, die sich in einer Spanne von ca. 60% bis 85% bewegte.
Einen wesentlichen Performancebeitrag hat auch die Auswahl der Einzeltitel geliefert, wo wir zu etwa 2/3 auf nachhaltige Tech- und Healthcare-Werte im Mid&Small Cap-Bereich gesetzt haben.Spätestens Anfang Februar, nach dem Fall „Webasto“ und der dortigen Werksschließung war uns klar, dass die Märkte noch die Tatsache ignorierten, dass nicht das Virus selbst, sondern die notwendigen Schutzmaßnahmen zur Eingrenzung des Virus die Unterbrechung von Lieferketten zur Folge haben und die Planzahlen in vielen Branchen zur Makulatur werden lassen.
Deshalb gingen wir davon aus, dass die Kurse der Realität zu diesem Zeitpunkt „davongelaufen“ waren. Aber die Märkte liefen weiter. Wir blieben vorerst noch investiert, fingen aber gleichzeitig an, einen „Notfallplan“ zu erstellen. Wir suchten für die Absicherung geeignete Papiere aus und beantragten sie bei der KVG, soweit erforderlich und noch nicht zugelassen (z. B. bestimmte Short-ETFs und Rentenfonds). Wir erstellten eine Liste mit Fonds und Aktien aus unserem Portfolio, die wir zum Verkauf stellen würden. Am 10.2. waren wir mit unseren Vorbereitungen fertig. Am 11.2. haben wir die ersten Absicherungsderivate gekauft, am 12.2. einige Einzelaktien verkauft. Am 17.2. haben wir Short-ETFs in noch moderatem Umfang gekauft und erste Aktienfonds verkauft. Dennoch war die Aktienquote immer noch relativ hoch. Der Markt lief weiter und wir spielten ihn bis zur letzten Karte, wobei uns in diesen letzten Tagen vor dem Trendbruch auch das glückliche Händchen mit unseren Einzeltiteln noch zu einem kleinen Kurssprung verhalf.

 

Ab dem 21.2. haben wir die effektive Aktienquote massiv reduziert, sowohl durch einige Verkäufe von Fonds und Aktien, aber insbesondere mit entsprechenden Derivaten, da der Fonds steuerlich bedingt mindestens 51% Aktien halten muss. Bereits am 25. Februar informierten wir unsere Anlegerinnen via Newsletter über unsere Positionierung (siehe https://wertewachstum-gmbh.de/corona/) in unseren aktiven Anlagestrategien. Anfang März waren wir im Grunde marktneutral aufgestellt und versuchten dann tageweise auch, die Volatilität zu nutzen durch das Timing von Käufen und Verkäufen von Short-Positionen. Die Aktienquote hielten wir bis ca. 23.3. flexibel zwischen +10 und -10%, sind aber aktuell wieder bei einer Aktienquote von über 30%.
 
Dank der starken Rendite im Vorjahr liegt der FondsSecure mit seiner 3 Jahresrendite von knapp 20% per 31.3. nun im Spitzenbereich aller vermögensverwaltenden Fonds.
 

Hier finden Sie das vollständige Fondsprofil der Kapitalanlagegesellschaft HansaInvest

 Nachhaltigkeitskonzept

Greenbox Text FS

Datenquellen: Onvista / Eigene Berechnungen

Wichtiger rechtlicher Hinweis

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Kundeninformation („KI“) im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, die „KI“ richtet sich an natürliche und juristische Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt bzw. Sitz in Deutschland und wird ausschließlich zu Informationszwecken eingesetzt.

Diese „KI“ kann eine individuelle anlage- und anlegergerechte Beratung nicht ersetzen und begründet weder einen Vertrag noch irgendeine anderweitige Verpflichtung oder stellt ein irgendwie geartetes Vertragsangebot dar. Ferner stellen die Inhalte weder eine Anlageberatung, eine individuelle Anlageempfehlung, eine Einladung zur Zeichnung von Wertpapieren oder eine Willenserklärung oder Aufforderung zum Vertragsschluss über ein Geschäft in Finanzinstrumenten dar. Auch wurde Sie nicht mit der Absicht verfasst, einen rechtlichen oder steuerlichen Rat zu geben. Die steuerliche Behandlung von Transaktionen ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängig und evtl. künftigen Änderungen unterworfen. Die individuellen Verhältnisse des Empfängers (u.a. die wirtschaftliche und finanzielle Situation) wurden im Rahmen der Erstellung der „KI“ nicht berücksichtigt.

Eine Anlage in erwähnte Finanzinstrumente/Anlagestrategie/Finanzdienstleistung beinhaltet gewisse produktspezifische Risiken – z.B. Markt- oder Branchenrisiken, das Währungs-, Ausfall-, Liquiditäts-, Zins- und Bonitätsrisiko – und ist nicht für alle Anleger geeignet. Daher sollten mögliche Interessenten eine Investitionsentscheidung erst nach einem ausführlichen Anlageberatungsgespräch durch einen registrierten Anlageberater und nach Konsultation aller zur Verfügung stehenden Informationsquellen treffen.

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Empfehlungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile über zukünftiges Geschehen dar, sie können sich daher bzgl. der zukünftigen Entwicklung eines Produkts als unzutreffend erweisen. Die aufgeführten Informationen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser „KI“, eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Der vorstehende Inhalt gibt ausschließlich die Meinungen des Verfassers wieder, eine Änderung dieser Meinung ist jederzeit möglich, ohne dass es publiziert wird. Die vorliegende „KI“ ist urheberrechtlich geschützt, jede Vervielfältigung und die gewerbliche Verwendung sind nicht gestattet.

Stand 24.06.2022

Stand 08.04.2020

Herausgeber:
GOOD GROWTH INSTITUT für globale Vermögensentwicklung mbH, Schloßstr. 9e, 53757 Sankt Augustin handelnd als vertraglich gebundener Vermittler (§ 3 Abs. 2 WpIG) im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt. Die BN & Partners Capital AG besitzt für die Erbringung der Anlageberatung gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 4 WpIG und der Anlagevermittlung gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 3 WpIG eine entsprechende Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gemäß § 15 WpIG.

Written by