Automatische Risikoreduktion mit Wandelanleihen

Monatskommentar zu Wandelanleihen Fonds der Experten von Fisch Asset Management

Januar 2016

Die ersten Wochen des neuen Jahres waren für die Investoren ausserordentlich herausfordernd. Die Aktienmärkte erlitten weltweit massive Kursverluste und die Credit Spreads haben sich bei den Unternehmensanleihen signifikant ausgeweitet. In diesem schwierigen Umfeld haben die Wandelanleihen ihre relativen Stärken einmal mehr eindrücklich unter Beweis gestellt. Ihr automatischer Timingeffekt begrenzt die Kursverluste deutlich. Bei Marktrückschlägen, wie wir es im Januar erlebten, wird die Aktienpartizipation quasi ‚selbständig‘ abgebaut, was zu einer raschen Risikoreduktion der Anlage führt. Sobald die unterliegende Aktie wieder Kursgewinne notiert, partizipiert die Wandelanleihe zunehmend an der Aufwärtsbewegung.

 

Dank unseres Investmentansatzes mit Fokus auf Outperformance in Phasen von Marktstress konnten Investoren der Fisch Wandelanleihenfonds diesen Monat zusätzlich profitieren. Damit wird den Portfolios gerade bei schwachen Aktienmärkten weitere Stabilität verliehen.

Die nachfolgende Grafik zeigt, dass uns dies gut gelungen ist.

Chart Fischer Fponds

Quelle   Fisch Asset Management, 29. Januar 2016

 

Nebst der positiven relativen Performance eröffnet die Aktienmarktkorrektur neue interessante Opportunitäten im Wandelanleihenuniversum. Durch das automatisch tiefere Aktienexposure fielen einige Wandelanleihen aus dem aktienähnlichen zurück in den hybriden Bereich (Delta von 0.4 – 0.6). Dieses wachsende Universum an relevanten Wandlern bietet uns als aktiven Manager zusätzliche Chancen in der Titelselektion, die das Fondsmanagement konsequent wahrnehmen will.

 

DIE HISTORISCHE PERFORMANCE IST KEINE GARANTIE FÜR DIE ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG.Der Monatsbericht ist kein Emmissionsprospekt und stellt weder eine Offerte noch ein Angebot zum Kauf von Finanzprodukten dar. Der Inhalt des Monatsberichts ist von keiner Aufsichtsbehörde geprüft worden. Der Kauf eines Produkts, das von Fisch verwaltet wird, darf nur auf der Grundlage der jeweils gültigen Dokumente (Fondsprospekts, Fondsvertrags, KIIDs etc.) erfolgen, die bei den jeweiligen Fondsleitungen und gesetzlichen Vertretern bezogen werden können. Bevor ein Kaufentscheid gefällt wird, hat jeder Anleger auf der Grundlage der eigenen Situation zu prüfen, ob er befugt ist, das Produkt zu kaufen und falls ja, ob er die notwendige Risikofähigkeit für das entsprechende Produkt besitzt. Fisch weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Dokument nicht für private Anleger bestimmt ist und empfiehlt institutionellen Anlegern, sich vorgängig von Finanz-, Rechts- und Steuerexperten beraten zu lassen, die ihre individuelle Situation und das Produkt kennen.Der Monatsbericht richtet sich insbesondere nicht an US-Personen (private oder institutionelle) im Sinne der FATCA-Gesetzgebung oder gemäss der SEC-Definition. US-Personen dürfen in keinen Anlagefonds investieren, der von Fisch verwaltet wird und Fisch ist auch nicht berechtigt, Mandate von US-Personen zu verwalten. Erfährt Fisch, dass eine US-Person in ein von ihr verwaltetes Produkt investiert ist, wird sie die Fondsleitung und gegebenenfalls weitere Personen informieren, verbunden mit der Aufforderung, dass die US-Person das Produkt verkauft.DIE HISTORISCHE PERFORMANCE IST KEINE GARANTIE FÜR DIE ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG.
Share this:

Written by